Dem mittelalterlichen Wohngebäude drohte unmittelbar wegen akuter Einsturzgefahr den Abriss.
Blick ins Innere des Strickbaus
«Der aus Bruchsteinen gemauerte Specksteinofen», sagt Stefan Höhn, «ist ein Vorgänger des traditionellen Walliser Glitsteinofens.» (Heimatschutz/Patrimoine xxxx)
Der Strickbau stand kurz vor dem Einsturz und musste kurzfristig gesichert werden.

Das stattliche Doppelfamilienhaus im Weiler Unner Warbflie ob Naters wurde in der Mitte des 15. Jahrhunderts erbaut und ist seit den 1970er-Jahren nicht mehr genutzt. Anfang 2017 wurde es wegen Einsturtzgefahr aus Sicherheitsgründen zum Abbruch frei gegeben. Soweit ist es dank eines Rettungsaufrufes der Walliser Denkmalpflege und des Schweizer Heimatschutzes zum Glück nicht gekommen.

Wenn das unmöglich Scheinende wahr wird

Im März 2017 startete die Walliser Denkmalpflege einen allerletzten Rettungsversuch und kontaktierte den Schweizer Heimatschutz. Der wiederum postete das Objekt auf Facebook und Twitter. Mit Erfolg!
Stefan Höhn und Salome Fravi wurden über die Sozialen Medien auf das Baudenkmal aufmerksam und haben das Haus innert zwei Tagen besucht und vom bisherigen Eigentümer gekauft (siehe Facebookpost im Feed). In letzter Sekunde konnte so eines der ältesten Wohnhäuser der Gemeinde vor dem Abriss gerettet werden. Es soll niemand behaupten, die Neuen Medien hätten keine positive Wirkung!

Alles über den Fall

2. Juni 2018: Tag der offenen Baustelle

Ratgeber

Nützliche Links

stefann.ch

Kontakt bei Rückfragen

Stefan Höhn, mail(at)stefann.ch

«Wir machen jetzt eine Anamnese des Objektes. Danach schauen wir, was technisch machbar und wie es finanzierbar ist.»

Stefan Höhn, Eigentümer

En cours / Steinen, SZ

Maison médiévale en bois sauvée provisoirement de la destruction

En automne 2017, Patrimoine suisse et sa section cantonale ont dû intervenir contre la destruction d’une demeure construite il y a plus de 700 ans, à l’époque de la fondation de la Confédération. Le permis de démolir a été suspendu par des mesures superprovisionnelles – mais la menace n’est pas levée.

Echec / Leis ob Vals, GR

Skandalöser Abbruch eines Baudenkmals in Leis ob Vals

Am 28. November 2018 wurde das überregional bedeutende Baudenkmal «Hansjörisch Hus» mutwillig und während eines laufenden Unterschutzstellungsverfahrens zerstört. Der Bünder Heimatschutz erwägt gegen dieses skandalöse Vorgehen strafrechtliche Schritte einzuleiten und fordert einen umgehenden Baustopp.

Echec / Wettingen, AG

Murihof – ein Fall von «Denkmalentsorgung»

Anfang Oktober 2018 wurde illegal, ohne Baufreigabe zwei Drittel des historisch bedeutenden «Murihofs» in Wettingen zerstört. Das Niederreissen des Ökonomieteils sowie des neueren Wohnungsanbaus kommt einem gravierenden Rechtsbruch gleich, den der Aargauer Heimatschutz nicht hinzunehmen gewillt ist.

Feed: Cas présenté sur Facebook, Twitter,...