Dem mittelalterlichen Wohngebäude drohte unmittelbar wegen akuter Einsturzgefahr den Abriss.
Blick ins Innere des Strickbaus
«Der aus Bruchsteinen gemauerte Specksteinofen», sagt Stefan Höhn, «ist ein Vorgänger des traditionellen Walliser Glitsteinofens.» (Heimatschutz/Patrimoine xxxx)
Der Strickbau stand kurz vor dem Einsturz und musste kurzfristig gesichert werden.

Das stattliche Doppelfamilienhaus im Weiler Unner Warbflie ob Naters wurde in der Mitte des 15. Jahrhunderts erbaut und ist seit den 1970er-Jahren nicht mehr genutzt. Anfang 2017 wurde es wegen Einsturtzgefahr aus Sicherheitsgründen zum Abbruch frei gegeben. Soweit ist es dank eines Rettungsaufrufes der Walliser Denkmalpflege und des Schweizer Heimatschutzes zum Glück nicht gekommen.

Wenn das unmöglich Scheinende wahr wird

Im März 2017 startete die Walliser Denkmalpflege einen allerletzten Rettungsversuch und kontaktierte den Schweizer Heimatschutz. Der wiederum postete das Objekt auf Facebook und Twitter. Mit Erfolg!
Stefan Höhn und Salome Fravi wurden über die Sozialen Medien auf das Baudenkmal aufmerksam und haben das Haus innert zwei Tagen besucht und vom bisherigen Eigentümer gekauft (siehe Facebookpost im Feed). In letzter Sekunde konnte so eines der ältesten Wohnhäuser der Gemeinde vor dem Abriss gerettet werden. Es soll niemand behaupten, die Neuen Medien hätten keine positive Wirkung!

Alles über den Fall

Ratgeber

Nützliche Links

stefann.ch

Kontakt bei Rückfragen

Stefan Höhn, mail(at)stefann.ch

«Wir machen jetzt eine Anamnese des Objektes. Danach schauen wir, was technisch machbar und wie es finanzierbar ist.»

Stefan Höhn, Eigentümer

 

 

En cours / Steinhaus, VS

Heidenhaus aus dem 15. Jahrhundert sucht neue Besitzer

Ihr Baudenkmal im Goms? – Das wohlproportionierte spätmittelalterliche Wohnhaus steht seit Jahren leer und zerfällt. Interessierte, die sich einer denkmalgerechten Instandsetzung und Nutzung verpflichten, können das Gebäude inklusive Grundstück zu einem symbolischen Preis erwerben. 

En cours / Steinen, SZ

Maison médiévale en bois sauvée provisoirement de la destruction

En automne 2017, Patrimoine suisse et sa section cantonale ont dû intervenir contre la destruction d’une demeure construite il y a plus de 700 ans, à l’époque de la fondation de la Confédération. Le permis de démolir a été suspendu par des mesures superprovisionnelles – mais la menace n’est pas levée.

En cours / Basel, BS

Landhaus und Ingenieurperle trotz guten Willens verloren?

Das letzte barocke Landhaus seiner Art in Kleinbasel und ein Schreinereigebäude mit innovativer Tragwerkskonstruktion des Ingenieurs Heinz Hossdorf sollen einem Neubau weichen. Der Besitzer ist sich des Werts der Bauten sehr wohl bewusst: Er hat sich jedoch erfolglos um einen anderen Standort für sein Projekt bemüht.

Feed: Cas présenté sur Facebook, Twitter,...